TestTest Bundesjugendlager 2019 gestartet - Anreise und Aufbau Bundesjugendlager 2019

Bundesjugendlager 2019 gestartet - Anreise und Aufbau

Jugendliche beim Zeltaufbau.

Anreisen. Aufbauen. Ankommen. Dies waren die Schlagworte des ersten Tages. Über 600 Jugendgruppen aus ganz Deutschland reisten nach Rudolstadt, dem diesjährigen Austragungsort des Bundesjugendlagers.

Einige der Ortsjugenden begaben sich bereits um fünf Uhr morgens auf die Anreise. Nach schweißtreibender Arbeit war jeder erleichtert, als dann jedes Zelt stand. Das im Anschluss folgende Abendessen hatten sich alle nun redlich verdient.

Ab 20 Uhr ertönte dann die landestypische „Guggen-Musik“, womit die Eröffnung begann. Der Landesbeauftragte für Sachsen-Thüringen, Manuel Almanzor, begrüßte die Jugendgruppen und gab interessante Einblicke zu den Zahlen des Bundesjugendlagers wie z.B. 1400 Zelte & Fahrzeuge oder 10km verbauter Bauzaun. Bundesjugendleiter Ingo Henke und die Landesjugendleiterin für Thüringen, Susen Müller, begrüßten ebenfalls die Teilnehmenden gaben einen Ausblick auf eine Woche Zeltlager mit der THW-Jugend.

Auch der Bürgermeister Jörg Reichl der Stadt Rudolstadt und Bodo Ramelow der Ministerpräsident von Thüringen sowie Schirmherr des diesjährigen BuJuLa´s hießen die THW-Familie herzlich willkommen. Das BuJuLa ist nun Rudolstadts größter Stadtteil. Aus den normalerweise rund 25.000 Einwohnern wurden 30.500 Einwohner, so Reichl. Gemeinsam eröffneten dann die Gastgeber und Ehrengäste mit einer Konfettikanone das 17. Bundesjugendlager.

 

Paul Scheidt