Dr. Adolf Schweer

1. Vorsitzender Landeshelfervereinigung Sachsen/Thüringen e.V.

Liebe Kameradinnen und Kameraden der THW-Jugend,
liebe Jugendliche,

die THW-Landeshelfervereinigung Sachsen/Thüringen begrüßt Euch alle sehr herzlich zum 17. Bundesjugendlager der THW-Jugend in Rudolstadt.

Ihr seid die Zukunft des THWs, Ihr helft Menschen in Krisensituationen. Das erfordert viel Kraft, Mut, Stärke und Teamgeist.

Um in Krisensituationen sofort richtig zu handeln und als Team perfekt zu funktionieren, erhaltet Ihr beim THW eine sehr gute Ausbildung. Das wissen auch die Arbeitgeber der technischen Branche.

Aus diesem Grund unterstützen wir, die THW-Landeshelfervereinigung Sachsen/Thüringen, das Bundesjugendlager mit einem Berufsausbildungstag. Wir holen Euch die regionalen Arbeitgeber aus der Energiebranche zum Bundesjugendlager. Ihr könnt Einblicke in verschiedenste Ausbildungsberufe erlange, so bspw. Elektroniker/-in oder Elektroanlagenmonteur/-in.

Die vorstelligen Partnerfirmen bekommen die Möglichkeit, ihr Unternehmen vorzustellen und über deren Berufsausbildung zu informieren. Dafür erhalten wir ein Sponsoring, mit welchem wir das Bundesjugendlager unterstützen, um Euch auch dieses Jahr wieder ein unvergessliches Wochenende zu bereiten.

Warum ist es mir persönlich so wichtig, dass Ihr Unternehmen der Energiebranche kennenlernt?

Bei Firmen der Energiebranche handelt es um die Hüter kritischer Infrastrukturen. Sie sorgen dafür, dass das Licht zu jeder Tageszeit mit einer durchweg gleichbleibenden Intensität ohne Schwankungen brennt. Die Energiewende birgt allerdings Gefahren und Risiken für die Netze und die Netzstabilität. Daher ist die Krisenvorsorge für diese Unternehmen unabdingbar. Das macht sie zu natürlichen Partnern des THW.

Wenn ich zurückblicke, bin ich sehr erfreut, um nicht zu sagen beeindruckt, mit welchem Engagement sich die Unternehmen in Sachsen und Thüringen in die LHV des THW einbringen.

Die Entwicklung rührt mich nicht nur in meiner Position als Vorsitzender der THW-Landesvereinigung, sondern besonders als Geschäftsführer von Mitnetz Strom und Gas. Ich erlebe täglich, welche Brisanz das Thema Krisenvorsorge hat. Gerade aus diesem Grund erfreut es mich, dass die Ernsthaftigkeit täglich mehr und mehr Unternehmen erkennen und das Netzwerk aus THW, Wirtschaft und Politik mit Leben füllen.

Aus diesem Grund ist es mir so wichtig, dass Sie die Möglichkeit bekommen, Unternehmen aus der Energiebranche kennenzulernen.

Ich freue mich darauf, Sie in Rudolstadt zu treffen, und wünsche allen, die am Wettkampf teilnehmen, viel Erfolg.

 

Dr. Adolf Schweer

Vorsitzender der THW-Landeshelfervereinigung Sachsen/Thüringen